Navigation überspringen Sitemap anzeigen

Übermäßiges Schwitzen behandeln lassen – Behandlung mit Botulinustoxin

bei Ihrer Fachärztin Dr. med. Daniela Wechsler in Ansbach

Wenn uns zu warm ist, fangen wir an zu schwitzen – vor allem im Sommer oder beim Sport. Schwitzen ist ein natürlicher und notwendiger körperlicher Vorgang, denn der Schweiß verdunstet, entzieht der Haut Wärme und kühlt somit unseren Körper. Die normale Körpertemperatur wird aufrechterhalten. Bei manchen Menschen geht das Schwitzen über der notwendigen Kühlung des Körpers hinaus und wird übermäßig beziehungsweise pathologisch.

Für viele Patienten ist dieses übermäßiges Schwitzen (auch: Hyperhidrose genannt) eine große Belastung. Daher setzen wir für vermehrtes Schwitzen unter den Achseln sehr erfolgreich eine Behandlung mit Botulinustoxin ein – umgangssprachlich als Botox bezeichnet. Botox eignet sich deshalb für die Behandlung, da es ein sehr starkes Nervengift ist, welches die Stimulierung der Schweißdrüsen für mehrere Monate hemmen kann. Eine einmalige Behandlung auf jeder Seite führt zu einer Beschwerdefreiheit für circa drei bis sechs Monate.

Übermäßiges Schwitzen gehört mit Botox der Vergangenheit an

Die Behandlung mittels Botox gibt den Patienten mehr Lebensqualität zurück und mindert die Schweißproduktion langfristig. Sie fühlen sich wohler in Gesellschaft anderer Menschen, haben den Kopf freier und erhalten ein besseres Körpergefühl.

Während der Behandlung erhält der Patient unter beiden Armen den Wirkstoff Botulinustoxin, der mittels einer sehr dünnen Nadel in die Nähe der Schweißdrüsen gespritzt wird. Bei der korrekten Dosierung treten in der Regel keine Nebenwirkungen auf. Dennoch sollten Sie die Behandlung nur bei einem Facharzt durchführen lassen.

Bei Fragen zur Behandlung mit Botox gegen übermäßiges Schwitzen berät Sie unser Team selbstverständlich persönlich und umfassend.

Zum Seitenanfang